Deutsch

 

Fachbereiche

Wir verstehen das Fach Deutsch als ein Fach, das dem Erwerb grundlegender Kompetenzen und Fertigkeiten dient und das Erreichen eines individuellen, höchstmöglichen Abschlusses vorbereitet, gleichfalls aber auch eine vielfältige Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ebnen vermag. So hat dieses Fach bei uns immer auch allgemeinbildenden Charakter.

In den Jahrgängen 5-7 wird der Fachunterricht binnendifferenziert im Klassenverband erteilt.Eine begleitende Strukturierung des Schuljahres bildet im 6. Jahrgang traditionell die Teilnahme am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Der Fachbereich Deutsch hat sich dafür ausgesprochen – nach Jahren der flexiblen Handhabung – wieder Diagnostik-Tests zur Lese- und Schreibkompetenz durchzuführen, um die neuen Schüler*innen an unserer Schule nach ihrem Schulwechsel gezielter fördern zu können.

Gerne werden auch die Stadtteilbibliothek und Buchläden der Stadt genutzt, um mittels der Vorstellung von Bücherkisten zum Lesen anzuregen.

Jugendbuchwoche

Bild: Fachbereich Deutsch Jugendbuchwoche

Schreibwettbewerb

Im vergangenen Jahr wurde schulintern erstmals ein Schreibwettbewerb für die Schüler und Schülerinnen des 7. Jahrgangs veranstaltet. Es zeigt sich, dass diese Altersstufe mit viel Kreativität, Spaß und Schreibmotivation ans Werk geht. Verlierer gab es keine!


Zwischen den Sommerferien und Ende Oktober 2019 hatten interessierte Schüler*innen des 7. Jahrgangs Zeit, zum Thema „Zeitreise“ eigene Texte zu verfassen und einzureichen. Angesichts der Schreiblust und der Ideen der jungen Autor*innen fiel eine Wertung der Einzel- und Gruppenarbeiten durch die Jurymitglieder – bestehend aus Lehrkräften und Mitarbeitern der Schule – nicht leicht. Schließlich fand sich zum Ende des Jahres der 7. Jahrgang in der Aula ein, um in einer kleinen Feierstunde die engagierten Schüler*innen zu würdigen, Preise zu vergeben und auch, um den Siegertext zu verlesen. Die erfreuliche Resonanz auf diesen schulinternen Wettbewerb lässt auf eine Etablierung in den Jahrgängen 7 und 8 hoffen.

Bild: Fachbereich Deutsch Schreibwettbewerb

Vorlesewettbewerb und Harry-Potter-Projekt

Traditionsgemäß bereiten sich die Schüler*innen des 6. Jahrgangs in den ersten Monaten des neuen Schuljahres auf den Vorlesewettbewerb vor. So auch 2019! Passend hierzu hatte sich der Jahrgang ebenfalls für die Durchführung des Harry-Potter-Projektes entschieden, sodass hinreichend Lesestoff als Übungsmaterial sowie Motivation zur Verfügung standen.

Das Harry-Potter-Projekt, das fächerübergreifend über einen Zeitraum von ca. sechs Wochen durchgeführt wird und die Lektüre J.K. Rowlings mit allen Sinnen und Fertigkeiten zu erfassen versucht, trägt erfahrungsgemäß zu hoher Lesemotivation bei und ist mittlerweile auch bei uns etabliert. So lassen sich neue Leser*innen gewinnen!

In einem feierlichen, vorweihnachtlichen Rahmen und mit emotionaler Unterstützung von Mitschüler*innen und Lehrkräften mussten sich die sechs Stammgruppensieger des Vorlesewettbewerbs schließlich kurz vor den Weihnachtsferien der Vorlese-Challenge stellen und den Schulsieg entscheiden. Allen winkten Buchpreise, ausgelobt vom Schulverein der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule, die sich mutig der fünfköpfigen Jury gestellt hatten. Die nächste Etappe des Wettbewerbs erfolgte dann beim Stadtentscheid im Februar 2020. Beim Vorlesewettbewerb 2019 gab es eine Besonderheit: Auch eine Siegerin aus den Reihen der Förderschüler*innen war ermittelt worden und konnte somit – nach einer Leseprobe in öffentlicher Runde – geehrt werden.

Bild: Fachbereich Deutsch Vorlesewettbewerb

Ein weiteres fachliches Angebot ist z.B. der jahrgangsübergreifende schreib- und lesefördernde Profilkurs „Sprachspielereien“. Zur Förderung der Kernkompetenz des Lesens arbeiten die unteren Jahrgänge ebenfalls mit der im Hause befindlichen Stadtteilbibliothek zusammen. Bisher wurden die Räumlichkeiten aber auch gerne in den Mittagspausen zum Spielen und Lesen in Gesellschaft genutzt.

Die höheren Jahrgänge hingegen nutzen vorrangig die Angebote der Stadtbibliothek im Schloss, um an Workshops rund um die Themen ‚Recherche‘ und ‚wissenschaftliches Arbeiten‘ teilzunehmen.

Die höheren Jahrgänge hingegen nutzen vorrangig die Angebote der Stadtbibliothek im Schloss, um an Workshops rund um die Themen ‚Recherche‘ und ‚wissenschaftliches Arbeiten‘ teilzunehmen.

Angesichts der Ausstattung mit mobilen „iPad-Wagen“ gelingt es bereits in den unteren Jahrgängen, Unterrichtsinhalte vielfältig medial einzusetzen. Nicht nur ‚coronabedingt‘ entstanden auf diese Weise im 7. Jahrgang engagierte Texte und Filme zum Thema Werbung. Werbestrategische sprachliche Besonderheiten wurden wiederum von Lehrerseite mittels eines Erklärvideos aufbereitet.

Im 8. Jahrgang wird eine flexible Differenzierung vorgenommen. Der jeweilige Jahrgang hat die Wahl, sich für eines der möglichen Modelle zu entscheiden. Der aktuelle 8. Jahrgang wählt den vierstündigen Deutschunterricht im Klassenverband. (Alternativ ist z.B. auch ein dreistündiger Unterricht im Klassenverband und einer vierten äußerlich differenzierenden Förder-/Forderstunde möglich).

 

 

Bild: Fachbereich Deutsch
Fachbereich: Kunst

In den Jahrgängen 9 und 10 ist eine äußere Fachleistungsdifferenzierung vorgesehen. In diesen Schuljahren liegen die Schwerpunktsetzungen bei der Vermittlung berufsrelevanter Textsorten sowie bei der Vorbereitung auf die zentral vorgegebenen Themen für die Abschlussarbeiten.

Institutionalisiert ist an der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule ebenfalls die Teilnahme vieler Schülergruppen an der jährlich im Herbst stattfindenden Braunschweiger Jugendbuchwoche. Nach dem besonderen Jahr 2016, in dem wir die Eröffnungsveranstaltung ausrichten durften, wird 2020 ebenfalls ein außergewöhnliches Jahr sein: Wir setzen erstmals mit der Teilnahme angesichts der Corona-Situation aus. 2021 sind wir dann hoffentlich wieder mit von der Partie.

 

Ähnlich ergeht es uns derzeitig mit unserem Kooperationsprojekt, dem Theater.Fieber-Projekt des Staatstheaters. Auch hier ist vorerst die Teilnahme an außerschulischen Gruppenveranstaltungen ausgesetzt. Das Ziel, möglichst viele Schüler unserer Schule mit allen Sparten unseres hiesigen Theaters vertraut zu machen, können wir hoffentlich bald wieder verfolgen.

Erfahrungsgemäß dient der Fachunterricht im 11. Jahrgang der Koordinierung und der Vermittlung von Unterrichtsinhalten, die auf die Qualifikationsphase in den Jahrgängen 12 und 13 vorbereiten. Seit 2019 wird in diesem Zusammenhang auch eine Online-Diagnostik-Testung als Einstieg in das Schuljahr durchgeführt – um möglichst zielgenau die „Bedürfnisse“ der Schüler*innen im Blick haben zu können, da die Jahrgangsstufe 11 sich aus Schüler*innen vieler Braunschweiger Schulen neu zusammensetzt. Gearbeitet wird mit Beginn des Schuljahres 2020/21 mit einem Lehrwerk des Schroedel-Verlages, das sowohl den analogen als auch den digitalen Umgang mit den Materialien im Fach Deutsch bedient, zumal der Jahrgang auf die Arbeit mit iPads eingestellt ist.

Die Qualifikationsphase der Jahrgänge 12 und 13 wird dominiert von den Anforderungen der zentralen Abitur-Vorgaben. Um eine zielführende Vorbereitung auf das Abitur zu gewährleisten, stehen auch hier den Schüler*innen vielfältige Medien zur Verfügung. Dennoch soll immer auch Raum bleiben für die Umsetzung kreativer Ideen.

Des Weiteren findet in allen Jahrgängen ein reges fächerübergreifendes Schulleben statt (s.a. Harry-Potter-Projekt), das ebenfalls diverse außerschulische Lernorte regelmäßig einbezieht. So wurde die Stadt Weimar 2019 im Zuge der inhaltlichen Behandlung des Themas ‚Goethes Klassik‘ besucht. 2020 war der Besuch Weimars aufgrund der abiturrelevanten Thematik zwar vorgesehen, entfiel jedoch coronabedingt. Die alljährliche Schultheaterwoche, die Schulkinowoche oder Poetry-Slam-Veranstaltungen etc. können hoffentlich bald wieder in die Arbeit mit den Schüler*innen einbezogen werden. Eine auf diese Weise gesamtheitliche Förderung der Schüler*innen ist unser Ziel. Neben der fachlichen Vermittlung eines – gemäß der curricularen Vorgaben – angemessenen literarischen Kanons wird auch eine bedarfsgerechte, individuelle Sprachförderung für Schüler*innen angeboten, die erst kurze Zeit in Deutschland sind.

Margot Nies, M.A.
Fachbereichsleiterin