Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

Der etwas andere BERUFSWEG-Parcours

- familiär, überschaubar, interaktiv und digital -

„Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten. (Konfuzius)" Welche Berufe passen wirklich zu mir? Welche Vorurteile gegenüber Branchen und Berufen habe ich? Was will ich später bestimmt nicht machen? Wie läuft es wirklich hinter den Kulissen ab? Welche Berufe außerhalb des Mainstreams gibt es denn? Antworten auf diese und viele weitere Fragen lieferte der BERUFSWEG-Parcours am 23.08.2019 in der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule in Braunschweig. Die Jugendlichen probierten in organisierten Kleingruppen-Läufen intensiv und sehr praxisorientiert Berufe aus. In einem BERUFSWEG-Einstiegsseminar wurden die SchülerInnen für den Parcours und die neue BERUFSWEG-App sensibilisiert. Der BERUFSWEG-Parcours war speziell auf die Belange der Sekundarstufe II zugeschnitten. Der BERUFSWEG-Parcours erfüllt auch noch einen anderen Zweck: das Überwinden der Hemmschwelle, auf potenzielle Arbeitgeber zuzugehen. Die App schafft dann noch die Möglichkeit, den Kontakt zu halten oder auch mit anderen Firmen durch eine einfache Kommunikation Kontakt aufzunehmen. Insgesamt begegneten die rund 110 Jugendlichen des 11. Jahrgangs verschiedenen und teils völlig neuartigen Berufsfeldern mit folgenden Unternehmen und Institutionen: • Zoll / Commerzbank / UP Consulting GmbH / Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd)  •  Landesverein Niedersachsen e.V. / TV 38 / Wilhelm Hoyer / IUBH Hannover / REWE / Bundeswehr / Von Morgenstern Schulen Braunschweig / Buhmann Schule Hannover / PTB Braunschweig / Hotel Ritz Carlton Wolfsburg / Fielmann / Katasteramt / Wiederaufbau Wohnungsbaugenossenschaft

image-1
image-1
image-1
image-1
image-1
image-1
image-1
image-1
image-1

Workshop WPK-Klangkunst

Wir, der Wahlpflichtkurs Klangkunst des Jahrgangs 9/10 waren vom 24.-26.09.2019 zu Gast in der Galerie Konsumverein und haben dort an einem Workshop mit den Klangkünstler*innen Torben Leib und Friederike Jäger teilgenommen. Am ersten Tag haben wir mit einem Aufnahmegerät Stadtgeräusche aufgenommen und diese danach auf ein Drumpad verteilt und dann gemixt. Es war interessant, die Technik besser kennenzulernen. Am zweiten Tag wurde mit IPads der Sound einer Tierreportage mit selbstaufgenommenen Geräuschen gemixt. Wir haben das Schnittprogramm Garageband dabei viel besser kennengelernt und lustige und teilweise ziemlich verrückte Hörcollagen hergestellt. Am dritten Tag haben wir mit einer Radioreporterin von Radio Okerwelle für eine eigene Sendung An- und Abmoderationen geschrieben und eingesprochen. Außerdem wurden gemeinsam mit den Künstler*innen Präsentationsformen für unsere Arbeitsergebnisse gesucht. Die Ausstellung wurde dann feierlich mit einem Glas alkoholfreiem Sekt eröffnet. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatorinnen der Galerie „Konsumverein“, an Radio Okerwelle und an die Mundstockstiftung, die die gelungenen Workshoptage ermöglicht haben!.


image-1
image-1
image-1