Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

Workshop WPK-Klangkunst

Wir, der Wahlpflichtkurs Klangkunst des Jahrgangs 9/10 waren vom 24.-26.09.2019 zu Gast in der Galerie Konsumverein und haben dort an einem Workshop mit den Klangkünstler*innen Torben Leib und Friederike Jäger teilgenommen. Am ersten Tag haben wir mit einem Aufnahmegerät Stadtgeräusche aufgenommen und diese danach auf ein Drumpad verteilt und dann gemixt. Es war interessant, die Technik besser kennenzulernen. Am zweiten Tag wurde mit IPads der Sound einer Tierreportage mit selbstaufgenommenen Geräuschen gemixt. Wir haben das Schnittprogramm Garageband dabei viel besser kennengelernt und lustige und teilweise ziemlich verrückte Hörcollagen hergestellt. Am dritten Tag haben wir mit einer Radioreporterin von Radio Okerwelle für eine eigene Sendung An- und Abmoderationen geschrieben und eingesprochen. Außerdem wurden gemeinsam mit den Künstler*innen Präsentationsformen für unsere Arbeitsergebnisse gesucht. Die Ausstellung wurde dann feierlich mit einem Glas alkoholfreiem Sekt eröffnet. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatorinnen der Galerie „Konsumverein“, an Radio Okerwelle und an die Mundstockstiftung, die die gelungenen Workshoptage ermöglicht haben!.


image-1
image-1
image-1


Wilhelm-Bracke-Gesamtschule erneut „Umweltschule in Europa und Internationale Nachhaltigkeitsschule

Am 11. September 2019 wurde die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule im Phaeno in Wolfsburg als Umweltschule in Europa und als internationale Nachhaltigkeitsschule ausgezeichnet. Den Auftakt zu dieser Auszeichnungsveranstaltung machte eine gleichermaßen verblüffende und ebenso spannende Experimentalshow mit riesigen Seifenblasen, Trockeneis und einem Feuertornado im Wissenschaftstheater. Zwei Schülerinnen der Klasse 7.4 (2017.4) nahmen voller Freude und Stolz stellvertretend die Urkunde und die neue Fahne, die die Auszeichnung symbolisiert, für die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule entgegen. Die Internationale Auszeichnung erhielt unsere Schule für den im Jahr 2018 veranstalteten Sponsorenlauf, der für das Projekt „save the school“ in Ghana durchgeführt wurde. Hierbei erliefen rund 167 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 2017 eine Spende von ca. 4500 €. Den Titel „Umweltschule in Europa“ erhielten wir für zwei Handlungsschwerpunkte: „Technische Geräte im Alltag“ und „Schulgartenbau - Upcycling“, bei denen die nachhaltige Bildung im Vordergrund stand. Beim Thema „Technische Geräte im Alltag“ setzten sich Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses unter der Leitung von Herrn Disterheft, mit der Problematik ausgedienter alter technischer Geräte auseinander. Dabei standen sowohl deren Aufbau, ihre Funktionsweise als auch die Möglichkeiten des Recyclings der Geräte im Vordergrund der Kursarbeit. Der zweite Handlungsschwerpunkt ist verknüpft mit dem Umzug im Jahr 2015 in das neue Schulgebäude. Seitdem fehlte an unserer Schule ein Schulgarten und auch lauschige Sitzmöglichkeiten im Außengelände. Unter der Leitung von Herrn Czerner entwarfen und bauten die Schülerinnen und Schüler eine Wahlpflichtkurses diverse Lounges aus ausgedienten Europaletten und leisteten so einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, der in den Augen der Jury preiswürdig war. Um den ersten Spatenstich für den neuen Schulgarten voranzutreiben, wurde der Zukunftstag im Frühjahr 2019 vom damaligen sechsten Jahrgang neu gestaltet. An diesem Tag stand ein Schultag unter dem Motto „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ auf dem Programm. So wurden zwei Hochbeete aus Europaletten gebaut sowie eine große Fläche der Grasnabe ausgehoben. Durch vereinte Kräfte, gelang es der Schulgarten-AG in diesem Sommer das erste selbstangebaute Gemüse zu ernten und zu verköstigen.