Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite / Sekundarstufe II/Abitur

Die gymnasiale Oberstufe der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule

Die Einführungsphase (11. Jahrgang)

Ziel der Einführungsphase ist es u. a., durch besondere Förderung anfangs noch vorhandene Lernrückstände aufzuholen und auf die Leistungsanforderungen der Qualifikationsphase schrittweise vorzubereiten.

Zu Beginn werden die Klassen neu zusammengesetzt. Alle müssen hier gemeinsam ihren Beitrag leisten, einen neuen Klassenverband zu gründen und damit die Lern- und Arbeitsatmosphäre mitzugestalten.

Im 11. Jahrgang sind insgesamt 14 Fächer verbindlich zu belegen und versetzungswirksam; sie werden vorwiegend im Klassenverband unterrichtet.
Wahlpflichtfächer dagegen werden in Kursen unterrichtet, z. B. im Bereich der Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik; hier kann eine NW durch Informatik ersetzt werden) und im Bereich ev. Religion/ kath. Religion/ Werte und Normen.
Im Bereich der 2. Pflichtfremdsprache bieten wir Französisch, Latein, Spanisch und Russisch an. Die Verpflichtung zur 2. Fremdsprache kann auch durch neu beginnende Kurse in  Spanisch und Latein erfüllt werden.

Neben den Wahlpflichtfächern gibt es an unserer Oberstufe die Möglichkeit, Informatik oder Pädagogik als 15. Fach neu zu wählen. Beide Fächer sind auch Prüfungsfächer an unserer Schule.
Auch das Fach „Darstellendes Spiel“ ist zusätzlich wählbar.

In einer Projektphase des 11. Jahrgangs werden in kleinen Gruppen Themen eigenständig erarbeitet und dabei Methoden der Beschaffung, Verarbeitung, Bewertung und Präsentation von Informationen eingeübt.

Ein dreitägiges Jahrgangsseminar im Harz soll das Kennen¬lernen und die Zusammenarbeit des Jahrgangs intensivieren. Weitere Schwerpunkte des Seminars sind die Vorbereitung auf die Qualifikationsphase durch intensive Beratung sowie Informationen zur Berufsorientierung, wobei uns ehemalige SchülerInnen mit ihren Erfahrungen unterstützen.

 

Die Qualifikationsphase (12. und 13. Jahrgang)

In der Qualifikationsphase, die in vier Halbjahre oder Semester eingeteilt wird, müssen eine Reihe von Pflichtkursen innerhalb eines Profiles belegt werden.
Wir bieten vier Profile an: das sprachliche, das musisch-künstlerische, das gesellschaftswissenschaftliche und das naturwissenschaftliche.
Es gibt bei uns aber keine starren Profile mit eindeutig vorgeschriebenen Fächerverbindungen. Vielmehr bieten ein vielfältiges Fächerangebot und zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten der Prüfungsfächer auch in der Profiloberstufe die Chance zur optimalen Entfaltung der persönlichen Stärken und Interessen.

Dazu wählen die SchülerInnen fünf vierstündige Prüfungsfächer: drei Fächer auf erhöhtem Niveau („Leistungskurse“) und zwei weitere Fächer als 4. (schriftlich) und 5. (mündlich) Prüfungsfach. Mit weiteren Kursen ist eine Belegungsverpflichtung von 32 Wochenstunden zu erfüllen.

Als Leistungsfächer können gewählt werden:
Deutsch, Englisch, Latein, Russisch, Kunst, Musik, Politik, Geschichte, Mathematik, Physik,Informatik, Chemie, Biologie.

Als viertes und fünftes Prüfungsfach sind über die oben genannten hinaus zusätzlich noch folgende Fächer bei uns möglich:
Französisch, Erdkunde, Pädagogik, ev.Religionslehre, kath.Religionslehre.

Ein Schwerpunkt unserer Oberstufe ist es, fächerübergreifende Inhalte anzubieten, das heißt der ‘Vernetzung unserer Welt’ Rechnung zu tragen. Hierzu dient insbesondere das Seminarfach. Es ist an ein Profil angebunden und damit dessen inhaltliche Klammer. Im Seminarfach wird besonders auf die methodischen Anforderungen von Universität und Beruf vorbereitet. Auch die Studienfahrt wird im Seminarfach vor- und nachbereitet. Das Tutoriat ist ebenfalls an das Seminarfach gekoppelt.
So gewährleisten das Seminarfach und das Tutorensystem auch in der Qualifikationsphase die Zugehörigkeit zu einer festen Gruppe.


Non scholae, sed vitae discimus

Normales...

Die gymnasiale Oberstufe der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule (WBG) ist eine ganz normale Sekundarstufe II. Für sie gilt wie für jede Oberstufe der Gymnasien die Oberstufenverordnung Niedersachsens.

Voraussetzung für den Besuch ist der erweiterte Sekundarabschluss I.

Die mit dem Abitur erworbene allgemeine Hochschulreife berechtigt zum Studium aller Fachrichtungen.

Am Ende der 12. Klasse kann der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden.

... und Besonderes

Die Schule hat langjährige Erfahrungen mit externen SchülerInnen, die neu in die Oberstufe eintreten, und gibt allen gleiche Startchancen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten der Teilnahme an außerunterrichtlichen Aktivitäten wie Arbeitsgemeinschaften (zurzeit Big-Band, Fußball, Sanitätsdienst, Musical), selbstverwaltete Treffpunkte  ( Stehcafé) und eine erweiterte Mitbestimmungsmöglichkeit des Schülerrates.

Die WBG ist eine Ganztagsschule, d.h. es findet auch an Nachmittagen, außer freitags, Unterricht statt. Daher gibt es eine Mensa und Möglichkeiten der Pausengestaltung (Billard, Kicker, Brettspiele...).

In der Schule befindet sich zudem eine umfangreiche Mediothek mit Internetarbeitsplätzen (Selbstlernzentrum), die täglich für alle SchülerInnen geöffnet ist.

KlassenlehrerInnen/ TutorInnen begleiten alle während ihrer Schullaufbahn in einem erprobten Betreuungs- und Beratungsystem.

Vor der Schule halten die Straßenbahnlinie 3 sowie die Buslinien 443 und 445, so dass die WBG bequem erreichbar ist.

Wilhelm-Bracke-Gesamtschule
Stufenleitung Sek II
Rheinring 12
38120 Braunschweig

Tel.: 0531/4704600 
Fax: 0531/4704610

e-Mail: sek2@bracke-igs.de
www.bracke.eu

Weitere Informationen geben gern:

Dr. Wolfgang Petri (Leiter der Oberstufe)

Bernd Schläfke (Koordinator)

Artikelaktionen

« März 2017 »
März
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031