Die Partnerschaft mit der Holmfirth High School besteht seit 1987. Holmfirth ist eine kleine, ländlich geprägte Stadt in Nordengland am Rande der Yorkshire Dales.

Die Holmfirth High School ist eine Comprehensive School, wie fast alle englischen Schulen und hat etwa 1300 Schüler/innen.

Seit dem Schuljahr 1991/92 werden regelmäßig Schüleraustauschfahrten organisiert. In der Regel fahren unsere Schüler/innen im Frühjahr nach Yorkshire und die Engländer kommen im September oder Oktober nach Braunschweig. Für die Schüler/innen beider Schulen ist das ein Höhepunkt ihrer Schulzeit. Sie lernen das Leben in einer englischen Gastfamilie kennen, gehen mit in den Unterricht und unternehmen Exkursionen.

Neben der Erweiterung ihrer sprachlichen Kompetenz ist vor allem die persönliche Begegnung mit Menschen aus einem anderen kulturellen und geschichtlichen Hintergrund wichtig. Einer ganzen Reihe von Schüler/innen ist es gelungen, die Kontakte über viele Jahre aufrechtzuhalten. Sie besuchen sich auf privater Basis weiter. So sind auch Freundschaften unter den Familien entstanden. Es gibt z.B. mittlerweile Schüler/innen aus Holmfirth, die in Braunschweig studieren und Schüler/innen unserer Schule, die in Holmfirth ihr Studienpraktikum absolvierten.

Fester Programmpunkt für unsere Reisegruppe in Yorkshire ist immer eine Exkursion ins mittelalterliche York. Hier stehen uns viele verschiedene Sehenswürdigkeiten zur Verfügung und je nach Wetterlage und Zeitplanung beginnen wir mit dem Besuch des „Viking Museums“ oder des „Railway Museums“ und des berühmten York Minsters. Im Anschluss haben die Schüler/innen Zeit, sich das verträumte York anzuschauen.

Einen wunderbaren Tagesausflug unternehmen wir nach Whitby, um ein typisches nordenglisches „seaside resort“ kennenzulernen. Bei schönem Wetter verbringen wir Zeit am Strand, marschieren die Treppe zur alten „Dracula Abbey“ hinauf und essen ganz landestypisch „Fish&Chips“ im Restaurant „Trenchers“.

Auf unserer Tour besuchen wir ebenfalls die große Industriestadt Leeds. Nach einem schönen Spaziergang führt uns der erste Weg zu den „Royal Armouries“ und im Anschluss schauen wir uns noch den „Corn Exchange“ an. Danach haben die Schüler/innen Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.
Gerne fahren wir mit unserer Gruppe nach Skipton zum Castle und in den kleinen Ort Howarth, dem Heimatort der Brontë-Schwestern. Das dazugehörige kleine Museum ist sehr schön gemacht. Danach verbringen wir Zeit in dem Örtchen, in dem die Zeit still zu stehen scheint und fühlen uns meist in die Geschichten von Harry Potter und seinen Freunden versetzt.

Einen Tag begleiten unsere Schüler/innen auch ihre Austauschpartnern/innen in die Schule. Sie müssen zwar keine Schuluniform tragen, aber trotzdem gelten an diesem Tag die englischen Schulregeln. Meist sind diese aber gar nicht so anders als zu Hause.

Dies sind - neben der Erkundung der näheren Umgebung von Holmfirth und Huddersfield –die Eckpfeiler unseres Austausches. Es kommt aber immer wieder auch Neues hinzu.

In der Regel fliegen wir von Hannover nach Manchester. Diese Stadt ist übrigens auch oft Ziel für private Familienausflüge und Stadionbesuche an den Wochenenden.

Fish& chips - English breakfast - school uniform – assembly – registration - school dinner - Yorkshire pudding und textile mill sind nach dem Austausch keine leeren Worthülsen mehr, sondern wurden sinnlich erfahren. Und dass der Yorkshire accent manchmal verdammt schwer zu verstehen war, interessiert dann niemanden mehr.

Das Austauschjahr neigt sich aber erst dann dem Ende zu, wenn der Gegenbesuch im Herbst stattgefunden hat, bei dem Kontakte, z.B. beim Bowling, intensiviert wurden; auch wir unser Leben in Braunschweig den Partnern zeigen durften und zum Abschluss eine gemeinsame Fahrt nach Berlin genießen konnten.

Reinhard Leidig
Margot Nies
Ann Stenvers